Audio & Video

10Seiten_Gugic_Farbe
Videolesung

Auf zehnseiten.de und zeit.de

→www.zehnseiten.de

→zeit.de

IMG_4587
Institutsprosa auf soundcloud

EDIT-Lesung am DLL
Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2015 wurde von der Literaturzeitschrift EDIT  eine Auswahl der Bücher von Absolventen des Literaturinstituts vorgestellt. Die Autorinnen und Autoren (u.a. Patrick Maisano, Ulrike Almut Sandig, Kerstin Preiwuß, Roman Ehrlich, Florian Wacker) lasen Ausschnitte daraus vor.

Meine Lesung aus ASTRONAUTEN ist hier nachzuhören.

→soundcloud.com/litradio/

BRLesezeichen_Astronauten
BR Lesezeichen

Im Gespräch mit Armin Kratzert

(…) Sandra Gugic sagt uns nicht, was besser wäre oder was anders sein sollte. Sie hat beobachtet und dann in ihren einzelnen Helden verdichtet, wie das Leben und die Stimmungen, die Freuden und die Enttäuschungen, der Ehrgeiz und das Selbstbewusstsein von jungen Menschen sind, die längst erkennen mussten, dass sie nie so sein werden, es auch gar nicht können, wie ihre Eltern, die nie zurückkehren können in ein Leben, mit dem ihre Eltern groß geworden sind. Die vielmehr Neuland betreten, das sich ihnen jeweils individuell eröffnet. Und aus dem sie etwas machen müssen, weil sie nicht ausweichen können. Es ist ein freies Spiel von Möglichkeit, Zugang, Anschluss und Chance, dem mancher gewachsen ist, das mancher leicht bewältigt, und das manchem wie ein unentwirrbares Labyrinth vorkommt.

→www.br.de/fernsehen

ORFErlesen_k
ORF III erLesen

Das Büchermagazin im ORF
Ende Juni 2015 war ich eine von Heinz Sichrovskys Gästen (zusammen mit Erwin Steinhauer, Valerie Fritsch und  Joesi Prokopetz) am Kunst und Kultur Dienstag im Büchermagazin erLesen.

→tv.orf.at/orf3

IMG_5211_
Radiointerview in der Ö1 Sendung Ex Libris

Beitrag von Claudia Gschweitl

(…) Rastlosigkeit und Unruhe auf der einen Seite – Stillstand und Langeweile auf der anderen -, der Autorin gelingt es, diese beiden Pole sprachlich zu vereinen. Erzählt wird teilweise in überbordenden Bewusstseinsströmen – und obwohl über lange Strecken so gut wie gar nichts passiert, prasseln unzählige Eindrücke auf den Leser nieder.

→oe1.orf.at